Was sind denn nun Aktien eigentlich

Was genau eine Aktie ist, das steht im deutschen Aktiengesetz (AktG) festgeschrieben. Es handelt sich dabei um den Bruchteil des Grundkapitals einer Firma. Darunter versteht man das Kapital, das bei der Gründung einer Aktiengesellschaft investiert wird. Es wird in der Bilanz aufgeführt. Wer sein Geld in einer solchen Firma einsetzt, der tut das, um Gewinn zu erhalten. Die Bilanz eines Unternehmens gibt daher Auskunft darüber, ob das eingebrachte Kapital erfolgreich eingesetzt wurde oder nicht. Daher ist Aktiengesellschaft ihren Aktionären rechenschaftspflichtig. Diese können in der Aktionärsversammlung auch über die Geschicke des Unternehmens mitbestimmen. Je mehr Anteile ein Aktionär hat, desto größer ist sein Stimmgewicht.

Durch den Erwerb einer Aktie wirst Du zum Aktionär. Damit hast Du Rechte und Pflichten. Dein recht ist es beispielsweise durch das Unternehmen darüber informiert zu werden, ob das investierte Geld auch gewinnbringend eingesetzt wurde. Dazu wird in jedem Jahr die Bilanz der Aktiengesellschaft veröffentlicht. An dieser kannst Du ablesen, wie das Unternehmen gewirtschaftet hat. Mit dem Kauf einer Aktie erhältst Du auch gleichzeitig das Recht auf Deinen Anteil am Bilanzgewinn. Das gilt natürlich nur, wenn es einen Gewinn gibt. Hat das Unternehmen schlecht gewirtschaftet, gibt es keinen Gewinn und Du bekommst keinen Anteil. Dieser Anteil wird Dividende genannt. Je mehr Aktien Du hast, desto mehr Dividende bekommst Du. Rein theoretisch brauchst Du Dir nur genügend Aktien von einer Firma zu kaufen, der es richtig gut geht, und Du könntest den Rest Deines Lebens von der jährlichen Dividende leben. Allerdings müsstest Du dafür sehr viele Aktien kaufen und das Unternehmen dürfte immer nur Gewinne verbuchen. Zumindest die zweite Annahme ist bei der heutigen Wirtschaftslage recht unwahrscheinlich. Deine Pflicht als Aktionär besteht eigentlich nur darin, dass Du den finanziellen Wert für Deinen Anteil bezahlst und das damit verbundene Risiko auch selbst trägst.

Kurz gesagt
Eine Aktie ist also sozusagen der finanzielle Anteil, den Du an einer Gesellschaft erworben hast. Deine Rechte an dem Unternehmen sind damit verbrieft. Das ist der Fachausdruck dafür, das etwas im Banken- und Finanzwesen gesetzlich geregelt wird.