Reagiert die Börse unlogisch?

Da die Börse auf so viele Sachen reagiert, sollte man doch meinen, dass sie mit einer gewissen Logik leicht zu durchschauen sein. Wenn ein Unternehmen eine gute Bilanz vorlegt, dann könnte man davon ausgehen, dass seine Aktienkurse steigen. Wenn Du die Sache aber genauer betrachtest, dann verhalten sich die Kurse oft ganz anders. Und wenn ein Land schlechte Daten für die Konjunktur meldet, sollten die Börsenkurse eigentlich einbrechen. Du wirst im Laufe Deiner Börsenkarriere aber feststellen, dass das nicht immer so ist. Um solche Abläufe zu erklären, hat man das Modell der vier Marktphasen entwickelt.

Schlechte Nachrichten

Wenn bei schlechten Nachrichten die Kurse fallen, dann erscheint uns das logisch. Für Dich sollte das bedeuten, Dich ganz still zu verhalten. Hier ist kein Gewinn zu machen.
Falls bei schlechten Nachrichten die Kurse aber steigen, dann solltest Du aufpassen. Das Unternehmen steht in aller Wahrscheinlichkeit so gut da, dass selbst Hiobsbotschaften keine bleibenden Schäden hinterlassen. Wer hier an der richtigen Stelle kauft, der kann sein Schäfchen ins Trockene bringen.

Gute Nachrichten

Wenn trotz der guten Nachrichten die Kurse fallen, dann solltest Du als Anleger aufpassen. Meist ist es so, dass die Aktie bisher relativ lange gestiegen ist. Irgendwann ist der Anstieg aber sozusagen ausgereizt. Da helfen selbst gute Nachrichten nicht mehr. Wenn Du auf einen Gewinn aus bist, dann solltest Du jetzt schnell verkaufen.
Steigen die Kurse bei guten Nachrichten fühlen sich die Börsianer wie im siebten Himmel. Hier heißt es für Dich abwarten und den richtigen Absprung schaffen. Irgendwann beginnt auch hier die Talfahrt. Kein Kurs steigt auf ewig an.